Distelblüten

Die Grafik "Distelblüten" des Künstlers Knut Weise ( NL) diente als Idee für den Buchtitel und die Gestaltung des Buchcovers.

 

Das erste Wort ist Poesie, die anderen Worte wecken Erstaunen. Das Thema gab es siebzig Jahre in der Bundesrepublik kaum und in der DDR schon gar nicht.

 

Im Rahmen einer Doktorarbeit haben sich Kinder von Soldaten der Roten Armee in Leipzig getroffen.

 

Was bleibt von uns einst nach einhundert Jahren? Oft nicht einmal eine Erinnerung. Viele von uns haben Biografien, die es wert sind, nachfolgenden Generationen bekannt zu bleiben.

 

Unsere Väter sind meist Offiziere der Roten Armee. Sie verliebten sich in Frauen, die vor kurz zuvor noch zum Feind gehörten. Wurde das verbotene Verhältnis bekannt, so verschwanden diese Männer. Ihre Kinder, die nie ihren Vater kennen lernen durften, blieben zurück.

 

Und dann gibt es noch die Kinder, die durch Vergewaltigung gezeugt wurden und Abtreibungsversuche überlebten.

 

Einige von uns haben ihre Biografie aufgeschrieben. Lassen Sie sich das Buch vorlesen, sie hören förmlich den Erzähler, so authentisch ist die Wortwahl.

 

 

 

Das Buch finden Sie auf der Seite Zeitgeschichte.

 

Es ist befreiend, über die eigene Geschichte reden zu können.

 

Eine Videobetrachtung in englischer Sprache, unten die deutsche Fassung.

Die Geschichten selbst sind bedrückend, der Lebensverlauf manchmal auch. Und doch wirkt der Weg in die Öffentlichkeit befreiend.

Manche haben ihre Geschichte für ihre Kinder aufgeschrieben. Sie sollten nicht das Schweigen der Mütter erleben.

 

Eine erste Auflage haben wir privat für uns drucken lassen. Über die Kontaktseite ist es zu beziehen. Auch die 3. Auflage für den Buchhandel kann ich portofrei versenden. Es ist nun eine Geschichte mehr geworden. Das Format wurde aus Kostengründen auf A5 geändert. Der Preis ist konstant bei 9,90 € geblieben.

 

In der Maiausgabe 2015 der Zeitschrift GEO ist ein intensiver Artikel erschienen. Der Autor hat unser Buch als Basis genutzt, um einfühlsam die Situation der ersten Nachkriegszeit zu beschreiben. Die Fotos spiegeln Nachdenklichkeit wider. Gut, dass wir im alltäglichen Leben auch unser Leben genießen können.

 

Für die Nachwelt haben wir mit GEO und unserem Buch ein eindrucksvolles Zeitzeugnis hinterlassen.

 

Inzwischen sind weitere Beiträge erschienen in der Welt, diversen Tageszeitungen, Radiosendern, TV MDR, TV Radio Bremen, SWR..

Der Deutschlandfunk hat am 12 / 13 Dezember 2015 in der Themennacht gesendet.

 

Am 4. Oktober 2017 gab es im Deutschlandradio einen Beitrag von 30 Minuten zu unserem Treffen in Leipzig.

 

Ebenso waren wir am 9.11.17 beim NDR 1 Niedersachsen im Rahmen der Sendung Plattenkiste zu hören.

Link schicke ich gern auf Anfrage.

 

 

 

Von unserem Treffen im März 2017 hier ein Bericht vom Netzwerk Chibow Children Born of war in Englisch.